Wohnungssuche: So geht’s richtig!

Mietercoach_Wohnungssuche, so gehts richtigNachdem Sie nun Ihren „Marktwert“ als Mieter analysiert haben, können Sie die Wohnungssuche auf Ihrer Erkenntnis aufbauen.

Betrachten wir drei Varianten

  • Vermieterliebling: Sie sind ein Mieter, dem der Vermieter mit Kusshand die Wohnung überlässt.
  • Wackelkandidat: Sie als Mieter zu wählen hat Vorteile aber auch Nachteile.
  • Typ-C-Interessent: Sie wissen nach der Selbstanalyse, dass es Probleme geben könnte. Stellen Sie sich auf eine holprige Wohnungssuche ein.

a) Vermieterliebling: 

Hier sind Sie in einer hervorragenden Position. Sie können Ihren Umzug relativ flexibel und die Wohnungssuche zeitnah planen. Der Vermieter wird unter Umständen Zugeständnisse machen, um Sie als Mieter gewinnen zu können. Auch ein Makler wird sich für Sie einsetzen, falls das Wunschobjekt durch Makler offeriert wird. Spielen Sie den Bonus, und verhandeln Sie falls nötig. Behalten Sie aber auch die anderen Nachfrager/ Mietinteressenten im Blick.

 

b) Wackelkandidat: 

Führen Sie lieber zehn Telefonate mit Vermietern oder Maklern, bei denen Sie Ihre Stärken und Schwächen als Mieter besprechen. Positionieren Sie sich positiv, also verkaufen Sie sich gut, bleiben Sie aber dennoch bei der Wahrheit. Ein Telefonat ist weniger aufwendig, als eine Besichtigung. Hier können Sie schnell erfahren, ob Sie Chancen haben oder der Vermieter Sie sowieso ablehnen wird.

Hindernisse bei der Wohnungssuche (z.B.): Freiberufliche Tätigkeit – besonders wenn Sie diese erst seit kurzem ausüben, oder besondere Haustiere.

Wenn Sie zu der Besichtigung gehen, behalten Sie dennoch Ihre Wünsche für die Immobilie im Hinterkopf. Einfach eine Wohnung zu finden, nur um der Bleibe willen, wird Ihnen nicht gerecht. Achten Sie darauf, dass das Angebot trotzdem akzeptabel ist. Planen Sie Ihren Umzug mittelfristig. Sie müssen mehr Zeit für die Wohnungssuche einplanen, als der „Vermieterliebling“. Aber trösten Sie sich, es könnte schlimmer kommen:

Wohnungssuche: Die Chancen verbessern mit dem Mietercoach

c) Typ-C-Mietinteressent: 

Der wichtigste Tipp zuerst: Kündigen Sie auf gar keinen Fall Ihre derzeitige Wohnung aus eigenem Antrieb, bevor Sie eine neue Immobilie gefunden und den Mietvertrag unterschrieben haben.

Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Wohnungssuche!

Konzentrieren Sie sich auf Objekte, die „von Privat“ offeriert werden. Immobilienmakler, die Immobilien für Vermieter vermarkten, werden Ihnen in der Regel keine positiven Rückmeldungen geben. Der Vermieter engagiert den Makler nämlich ausschließlich, um Mieter der Variante a oder in Ausnahmefällen der Variante b zu gewinnen.

Eine Änderung kann unter Umständen das „Bestellerprinzip“ (ab Mitte 2015) bringen, wenn Sie einen Makler direkt für sich engagieren und bereit sind, die entsprechende Provision auch zu bezahlen.

Gravierende Hindernisse bei der Wohnungssuche (z.B.) : keine feste Beschäftigung Beschäftigung oder Schufa-Einträge (lesen Sie diesen Beitrag von mir), so dass Ihre Zuverlässigkeit und Finanzkraft in Frage steht. Auch Alleinerziehende haben es auf dem Wohnungsmarkt leider oft schwer.

Beantragen Sie zunächst einen Wohnberechtigungsschein (WBS). Mit einem WBS können Sie in eine Wohnung ziehen, die mit öffentlichen Mitteln gefördert wird. Mit Ihrem WBS können Sie bei Wohnbaugenossenschaften anfragen. Ich werde demnächst einen eigenen Beitrag zu dem Thema Wohnberechtigungsschein (WBS) veröffentlichen.

Führen Sie zahlreiche Telefonate. Suchen Sie auch in Ihrem Bekanntenkreis über Freunde. Bleiben Sie am Ball: Sie werden das Wort „NEIN“ in der nächsten Zeit öfters hören, aber bitte verzweifeln Sie nicht. Jedes „Nein“ ist ein Baustein auf dem Weg zum abschließenden „JA“ und zur neuen Wohnung.

Bevor Sie sich den sprichwörtlichen „Strick nehmen“, rufen Sie mich bitte an!

Es existiert immer ein Weg, man muss ihn nur finden.