Special ExpoReal 2016: Der Mensch im Fokus

Expo Real 2016

Auf der Expo Real in München diskutiert die Immobilienbranche vom 4. bis 6.10 über Immobilien, Märkte, Chancen und Risiken der Gegenwart und wagt einen Blick in die ungewisse Zukunft. Der Mensch als Immobiliennutzer steht dabei im Fokus des Interesses von Projektentwicklern und Marktteilnehmern.   

Die Immobilienbranche will „neu denken“. Mit der technologischen Durchdringung von Ipad, Smartphone und Internet-everywhere haben sich die Lebensweise und damit die Anforderungen der Nutzer an Immobilien grundlegend geändert.

Bestellerprinzip - Mietercoach

Immobilie wird zum „Lifestyle-Produkt“

Im Jahre 2016 ist die Immobilie nicht mehr nur die funktionale Konstruktion aus vier Wänden, einem Dach und einigen Kabeln. Das moderne Bauwerk muss den Anforderungen der Generation High-Tech genügen. So wandelt sich die Immobilie zum individuellen „Lifestyle-Produkt“, das einzigartige Lebens- und Arbeitsräume erschafft.

Paradigma-Wechsel stellt Projektentwickler vor Herausforderungen

Für Prof. Dr. Alexander v. Erdély, CEO von CBRE, eines der führenden Unternehmen für Immobiliendienstleistungen, ist der Paradigmawechsel der Immobiliennutzer das zentrale Thema der nächsten Jahrzehnte. Auf einer Veranstaltung des Consulting-Unternehmens Dr. Zietelmann am Rande der Messe beleuchtet er die neue Weltsicht im post-Twitter-Zeitalter am Beispiel eines jungen Angestellten: Während für den  Trainee bis vor einigen Jahren der Dienstwagen und die Höhe des Gehaltschecks interessant waren, stünde heute Selbstverwirklichung, auch während der Arbeitszeit, an erster Stelle. Bewerber der Gegenwart möchten flexibel arbeiten. Für sie sei das Arbeiten im Ausland oder sogar der Blick aus dem Fenster, von größerer Bedeutung, als Reichtum oder Status. Das Streben nach Selbstverwirklichung müsste in Zukunft auch bei dem Bau von Immobilien und der Konzeption von Städten bedient werden. Die moderne Stadt wird zum „sozialen Treffpunkt“, für zwischenmenschliche Interaktion, Kunst und Kultur – während die Arbeit inzwischen meist von Zuhause verrichtet werden könne.

Weitere Themen in den kommenden drei Tagen sind Digitalisierung, Prozessoptimierung in der Immobilienbranche und Deutschland als Investitionsstandort im internationalen Wettbewerb. Auch der anhaltende Immobilienboom und der kommende BREXIT beschäftigt die Marktteilnehmer.