Kontaktaufnahme: Bei Privatvermietern ist der erste Eindruck entscheidend

Die private Immobiliensuche gestaltet sich oft schwierig. Wenn Sie ein geeignetes Objekt über ein Internetportal oder in der Tageszeitung finden, müssen Sie mit dem Vermieter Kontakt aufnehmen. Was viele Mietinteressenten nicht wissen:

Bereits bei dieser Kontaktaufnahme kann es sich entscheiden, ob der Privatvermieter Sie in die engere Auswahl zieht.

Im Gegensatz zu Immobilienmaklern, die jeden Tag unzählige Anrufe bekommen, ist der Privatvermieter oft mit einem ständig klingelnden Handy überfordert und selektiert deshalb „aus dem Bauch heraus“.

Makler hingegen wissen, dass das Verhalten am Telefon, oder die Formulierung des Anfragentextes, oft nur wenig über den Interessenten aussagt.

Hier einige Tips für den Umgang mit dem Vermieter am Telefon:

– Sprechen Sie deutlich und langsam, mit fester Stimme ohne aufdringlich zu wirken

– Melden Sie sich mit Vor- und Zunahmen

– sprechen Sie sehr deutlich, für den Fall, dass Sie einen Akzent haben

– überlegen Sie sich vor dem Telefonat, was Sie erreichen wollen und arbeiten Sie auf dieses Ziel konstruktiv hin

– Falls Sie Fragen zu dem Objekt haben, trauen Sie sich ruhig, diese zu stellen; aber achten Sie dabei darauf, den Vermieter nicht anzugreifen sondern die Fragen neutral zu halten.

– Vermeiden Sie Formulierungen wie: Ist der Mietpreis fix. Der Vermieter (der Makler im Übrigen auch) hat sich Gedanken über den Angebotspreis gemacht. Er nimmt das Geld in die Hand und investiert in eine Anzeige. Wenn Sie mit dem Handeln beginnen, bevor Sie das Objekt gesehen haben, treten Sie dem Inserenten wahrscheinlich zu nah. Dies bedeutet nicht, dass im Einzelfall später Spielraum  bei dem Mietpreis exisitiert.

Hier einige Tipps für die Kontaktaufnahme im Internet:

Der Vermieter kennt Sie nicht. Versuchen Sie deshalb, sich ausführlich und objektiv darzustellen:

– Füllen Sie das Kontaktformular vollständig aus. Wenn Sie über einen Festnetzanschluss verfügen, geben Sie diesen an – dies signalisiert Bodenständigkeit. Schreiben Sie Ihre Mobilfunknummer ggf. zusätzlich in das Anfragenfeld.

– Vermeiden Sie „unseriöse Emailadressen“; würden Sie einen Interessenten ernst nehmen, der sich mit einer Emailadresse wie z.B. „Lustige-Uta21@….de“ an Sie wendet? (dieses Beispiel ist eines der harmloseren Adressen, mit denen wir als Makler täglich konfrontiert werden); Vorname.Nachname@webdienst.com oder .de, ggf. auch zusammengeschrieben, sind hier ideal.

– Wichtig für Vermieter können folgende Informationen sein: Verfügen Sie über eine feste Beschäftigung? Haben Sie Haustiere? Sind Sie alleinstehend? Ab wann möchten Sie einziehen? Wieso ziehen Sie um?

Wie weit Sie in der Anfrage bereits ins Detail gehen, bleibt Ihnen überlassen.

– Vermeiden Sie Rechtschreib- und Grammatikfehler. Falls Sie der deutschen Sprache nicht ausreichend mächtig sind, lassen Sie sich von einem Freund/ Bekannten helfen (hier kann es Sinn machen, einen Makler zu beauftragen, der dies für Sie erledigt, auch wenn Sie diesen bezahlen müssen).

Vergessen Sie niemals: Auf gute Angebote bewerben Sie sich nicht allein!